F280: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Olypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Weblinks: Link auf Anleitung hinzugefügt)
K (Korrekturen)
 
Zeile 14: Zeile 14:
  
 
=== Kompatibilität ===
 
=== Kompatibilität ===
Der [[Super FP-Modus]] des F280 funktioniert mit den [[OM-System#Kameras|Kameras]] [[OM-4 Ti]], [[OM-3 Ti]] und [[OM-707]]. Nur diese drei Kameras besitzen die zwei zusätzlichen und notwendigen Kontakte im [[Blitzschuh]]. Während man bei der [[OM-4 Ti]] und [[OM-3 Ti]] zwischen [[Super FP-Modus]] und normaler [[TTL]]-Automatik wählen kann, stellt die [[OM-707]] — in Anhängigkeit von der Verschlusszeit — automatisch zwischen den beiden Betriebsarten um.<sup>[1]</sup> Die von der Kamera gewählte Einstellung wird über die Anzeige-Leuchten auf der Rückseite des Blitzes visualisiert.
+
Der [[Super FP-Modus]] des F280 funktioniert mit den [[OM-System#Kameras|Kameras]] [[OM-4 Ti]], [[OM-3 Ti]] und [[OM-707]]. Nur diese drei Kameras besitzen die zwei zusätzlichen und notwendigen Kontakte im [[Blitzschuh]]. Während man bei der [[OM-4 Ti]] und [[OM-3 Ti]] zwischen [[Super FP-Modus]] und normaler [[TTL]]-Automatik wählen kann, stellt die [[OM-707]] — in Anhängigkeit von der Verschlusszeit — automatisch zwischen den beiden Betriebsarten um<sup>[1]</sup>. Die von der Kamera gewählte Einstellung wird über die Anzeige-Leuchten auf der Rückseite des Blitzes visualisiert.
  
 
An der [[OM-2N]], [[OM-40]], [[OM-2 SP]] und der [[OM-4]] kann der Blitz als "normaler" TTL-Blitz verwendet werden, so wie die Blitze des T-Blitzsystems auch.
 
An der [[OM-2N]], [[OM-40]], [[OM-2 SP]] und der [[OM-4]] kann der Blitz als "normaler" TTL-Blitz verwendet werden, so wie die Blitze des T-Blitzsystems auch.
 
An allen anderen Kameras kann der F280 nur in der manuellen Betriebsart genutzt werden.
 
An allen anderen Kameras kann der F280 nur in der manuellen Betriebsart genutzt werden.
  
Der F280 ist — wie seine Bezeichnung schon vermuten lässt — nur sehr bedingt kompatibel zum T-Blitzsystem. Die fünfpoligen [[Autocord]]-Verbindungskabel können nicht angeschlossen werden. Auch die die Nutzung in Verbindung mit zusätzlichen Blitzgeräten (Multi-Blitz-Technik) ist nicht möglich.<sup>[1]</sup><br>
+
Der F280 ist — wie seine Bezeichnung schon vermuten lässt — nur sehr bedingt kompatibel zum T-Blitzsystem. Die fünfpoligen [[Autocord]]-Verbindungskabel können nicht angeschlossen werden. Auch die Nutzung in Verbindung mit zusätzlichen Blitzgeräten (Multi-Blitz-Technik) ist nicht möglich<sup>[1]</sup>.<br>
 
Zumindest kann der F280 an den [[Power Bounce Grip 2]] gesteckt werden, wenn [[Indirekt blitzen|indirekt geblitzt]] werden soll. Allerdings ist dessen zusätzliche Stromversorgung im Griff wirkungslos, da der F280 keinen Anschluss für eine externe Stromquelle besitzt.
 
Zumindest kann der F280 an den [[Power Bounce Grip 2]] gesteckt werden, wenn [[Indirekt blitzen|indirekt geblitzt]] werden soll. Allerdings ist dessen zusätzliche Stromversorgung im Griff wirkungslos, da der F280 keinen Anschluss für eine externe Stromquelle besitzt.
  
Zeile 28: Zeile 28:
 
In Verbindung mit der [[OM-4 Ti]], [[OM-3 Ti]] und der [[OM-707]] gibt es keine Beschränkung bei der [[Blitzsynchronisationszeit]]. Man kann mit allen Verschlusszeiten, bis hin zur 1/2000 Sekunde blitzen. Ideal, um zum Beispiel am Tag mit großer [[Blende]] Schatten aufzuhellen oder Bewegungsunschärfe beim Blitzen zuzulassen.
 
In Verbindung mit der [[OM-4 Ti]], [[OM-3 Ti]] und der [[OM-707]] gibt es keine Beschränkung bei der [[Blitzsynchronisationszeit]]. Man kann mit allen Verschlusszeiten, bis hin zur 1/2000 Sekunde blitzen. Ideal, um zum Beispiel am Tag mit großer [[Blende]] Schatten aufzuhellen oder Bewegungsunschärfe beim Blitzen zuzulassen.
  
Der Trick beim [[Linearblitz|Linearblitzen]] besteht darin, dass der [https://de.wikipedia.org/wiki/Xenon-Gasentladungslampe Xenon-Blitz] nicht nur einen sehr kurzen, hellen Blitz abgibt, sondern über einen Zeitraum von bis zu 40 Millisekunden (1/25 s) "dauerhaft" leuchtet.<sup>[2]</sup> Erreicht wird das durch eine sehr hohe [https://de.wikipedia.org/wiki/Frequenz Frequenz] von Blitzen kleinerer Intensität. Genau diese Technologie wird auch bei modernen Blitzgeräten genutzt, um ein [https://de.wikipedia.org/wiki/Einstelllicht Einstelllicht] zu bieten (z.B. [[Mecablitz 52 AF-1]]).
+
Der Trick beim [[Linearblitz|Linearblitzen]] besteht darin, dass der [https://de.wikipedia.org/wiki/Xenon-Gasentladungslampe Xenon-Blitz] nicht nur einen sehr kurzen, hellen Blitz abgibt, sondern über einen Zeitraum von bis zu 40 Millisekunden (1/25 s) "dauerhaft" leuchtet<sup>[2]</sup>. Erreicht wird das durch eine sehr hohe [https://de.wikipedia.org/wiki/Frequenz Frequenz] von Blitzen kleinerer Intensität. Genau diese Technologie wird auch bei modernen Blitzgeräten genutzt, um ein [https://de.wikipedia.org/wiki/Einstelllicht Einstelllicht] zu bieten (z.B. [[Mecablitz 52 AF-1]]).
  
 
Im [[Olympus Vision Age|Olympus Magazin International (Vision Age)]], Ausgabe 2 heißt es in einem Artikel von [[Yoshihisa Maitani]] zum F280:
 
Im [[Olympus Vision Age|Olympus Magazin International (Vision Age)]], Ausgabe 2 heißt es in einem Artikel von [[Yoshihisa Maitani]] zum F280:
Zeile 71: Zeile 71:
 
|Katalog-Nummer DE=15710
 
|Katalog-Nummer DE=15710
 
}}
 
}}
 +
  
 
=== Linearblitz-Leitzahlen ===
 
=== Linearblitz-Leitzahlen ===

Aktuelle Version vom 22. Juni 2022, 19:47 Uhr

Olympus Blitzgerät F280 mit Anleitung und Originalverpackung - mit freundlicher Genehmigung von www.grainlab.com
Das Blitzgerät F280 an einer Olympus OM-4 Ti.
Rückansicht des F280 mit Bedienelementen — montiert an einer OM-4 Ti.

Beschreibung

Das Elektronenblitzgerät F280 (Full-Synchro Flash F280) ist ein Aufsteckblitzgerät für das Olympus OM-System. Der Blitz wurde 1986 zusammen mit der Olympus OM-4 Ti und der OM-707 auf den Markt gebracht und zeichnet sich durch den sogenannten Super FP-Modus aus, der die Beschränkung der Blitzsynchronisationszeit von 1/60 s aufhebt. Für die Autofokus-Kamera OM-707 gibt er außerdem einen Autofokus-Messblitz ab, über den die Kamera vor der Belichtung die korrekte Schärfe einstellen kann.

Der Blitz hat eine Leitzahl von 28 und bietet 3 Betriebsmodi:

Ein Automatikblitzmodus (Normal Auto) steht nicht zur Verfügung, da der Blitz nicht über einen eigenen Sensor verfügt.

Kompatibilität

Der Super FP-Modus des F280 funktioniert mit den Kameras OM-4 Ti, OM-3 Ti und OM-707. Nur diese drei Kameras besitzen die zwei zusätzlichen und notwendigen Kontakte im Blitzschuh. Während man bei der OM-4 Ti und OM-3 Ti zwischen Super FP-Modus und normaler TTL-Automatik wählen kann, stellt die OM-707 — in Anhängigkeit von der Verschlusszeit — automatisch zwischen den beiden Betriebsarten um[1]. Die von der Kamera gewählte Einstellung wird über die Anzeige-Leuchten auf der Rückseite des Blitzes visualisiert.

An der OM-2N, OM-40, OM-2 SP und der OM-4 kann der Blitz als "normaler" TTL-Blitz verwendet werden, so wie die Blitze des T-Blitzsystems auch. An allen anderen Kameras kann der F280 nur in der manuellen Betriebsart genutzt werden.

Der F280 ist — wie seine Bezeichnung schon vermuten lässt — nur sehr bedingt kompatibel zum T-Blitzsystem. Die fünfpoligen Autocord-Verbindungskabel können nicht angeschlossen werden. Auch die Nutzung in Verbindung mit zusätzlichen Blitzgeräten (Multi-Blitz-Technik) ist nicht möglich[1].
Zumindest kann der F280 an den Power Bounce Grip 2 gesteckt werden, wenn indirekt geblitzt werden soll. Allerdings ist dessen zusätzliche Stromversorgung im Griff wirkungslos, da der F280 keinen Anschluss für eine externe Stromquelle besitzt.

Linearblitz-Technologie

Die Blitzsynchronisationszeit ist die kürzeste Verschlusszeit, mit der eine Kamera unter Verwendung eines Elektronen-Blitzgeräts verwendet werden kann. Bei Kameras mit Schlitzverschluss ist das die kürzeste Verschlusszeit, bei der der erste und zweite Verschlussvorhang das Bildfeld noch komplett freigeben. Exakt zu diesem Zeitpunkt muss die Xenon-Blitzlampe zünden, damit das Bild vollständig belichtet wird.
Bei den OM-Kameras beträgt die Blitzsynchronisationszeit nur 1/60 s. Das ist dem horizontal ablaufenden Tuchschlitzverschluss geschuldet, der zwar die sehr kompakte Bauform der Olympus-Kameras ermöglicht, hinsichtlich der Ablaufgeschwindigkeit aber Grenzen hat. Nachdem andere Hersteller bereits 1983 Kameras mit vertikal ablaufenden Titan-Schlitzverschlüssen lieferten, die Blitzsynchronisationszeiten von bis zu 1/250 s ermöglichten (z.B. Nikon FM2 bzw. FE2), setzte Olympus stattdessen auf die Linearblitz-Technologie, um das Manko der nicht mehr zeitgemäßen Blitzsynchronisationszeit von 1/60 s zu kompensieren.
In Verbindung mit der OM-4 Ti, OM-3 Ti und der OM-707 gibt es keine Beschränkung bei der Blitzsynchronisationszeit. Man kann mit allen Verschlusszeiten, bis hin zur 1/2000 Sekunde blitzen. Ideal, um zum Beispiel am Tag mit großer Blende Schatten aufzuhellen oder Bewegungsunschärfe beim Blitzen zuzulassen.

Der Trick beim Linearblitzen besteht darin, dass der Xenon-Blitz nicht nur einen sehr kurzen, hellen Blitz abgibt, sondern über einen Zeitraum von bis zu 40 Millisekunden (1/25 s) "dauerhaft" leuchtet[2]. Erreicht wird das durch eine sehr hohe Frequenz von Blitzen kleinerer Intensität. Genau diese Technologie wird auch bei modernen Blitzgeräten genutzt, um ein Einstelllicht zu bieten (z.B. Mecablitz 52 AF-1).

Im Olympus Magazin International (Vision Age), Ausgabe 2 heißt es in einem Artikel von Yoshihisa Maitani zum F280:

„Die Blitzdauer auf einige zehn Millisekunden zu verlängern, schien praktisch kaum lösbar. Eine Vielzahl technischer Probleme mußten auch hier erst noch überwunden werden. Das Forschungs- und Entwicklungsprojekt für den F280 nahm ungeahnte Dimensionen an und kostete viel Zeit, Mühe und Geld.“

Die Technologie geht aber leider zu Lasten der Leitzahl, die beim F280 bei kürzeren Verschlusszeiten bis auf einstellige Kennzahlen absinkt (siehe Tabelle weiter unten).

[1] Olympus: Gebrauchsanleitung Full-Synchro Flash F280, 09/86
[2] Olympus: Vision Age - Olympus Magazin International, Nummer 2, 1987

Technische Daten

Elektronen-Blitzgerät F280
Typ: Aufsteckblitz
Blitzsteuerung: Super FP (Linearblitz)
TTL Auto
Manuell
Reflektor: nicht dreh- oder schwenkbar
Brennweiten / Zoom: 28 mm (53° vertikal, 74° horizontal)[3] / nein
Leitzahl: 28 (bei ISO 100)
Farbtemperatur: 5800° Kelvin
Blitzbelichtungskorrektur: nein
Anzeigen / Display: nein
Zweit-Reflektor vorhanden: nein
Einstelllicht vorhanden: nein
Weitwinkelstreuscheibe / Bouncer: Weitwinkeladapter für 21 mm als Zubehör erhältlich
Spritzwasserschutz: nein
Anschlüsse (Blitz-Synchron-Buchse, USB o.Ä.): Steckbuchse für TTL-Autocord F
Sonstige Funktionen
(z.B. Master, Slave, Stroboskop, High-Speed,
TTL-entfesselt, LED-Dauerlicht):
Autofokus-Messblitz für Autofokus der OM-707
Entfesseltes Blitzen mit optionalem Power Bounce Grip 2
Zündspannung:
Stromversorgung: 4x AA (Mignon)
Akkus sind verwendbar
Blitzzahl pro Ladung: 80 - 600 (normaler TTL Modus)
80 - 260 (Linearblitz)
Blitzdauer: 1/40000 - 1/1000 s (normaler TTL Modus)
1/70 bis 1/25 s (Linearblitz)
Blitzfolge: 0,2 - 10 s (normaler TTL Modus)
5 - 10 s (Linearblitz)
Maße (H x B x T): 110 x 68 x 71 mm
Gewicht: 250 g (ohne Batterien)
Produktionszeit (ca.): 1986 - 2002
Preis (Jahr): 264,- USD[4] (1988)
Katalog-Nummer US: 107-019
Katalog-Nummer DE: 15710


Linearblitz-Leitzahlen

Die Leitzahlen bei Verwendung des Super FP-Modus in Abhängigkeit der Verschlusszeit gehen aus der folgenden Tabelle hervor.[3] Die Leitzahlen gelten für ISO 100/21. Sie unterscheiden sich bei der OM-707 von denen der OM-4 Ti und OM-3 Ti, weil die OM-707 einen vertikal ablaufenden Schlitzverschluss aus Metalllamellen besitzt, die OM-4 Ti und OM-3 Ti aber einen horizontal ablaufenden Tuchverschluss.

Verschlusszeit OM-707 OM-4 Ti/OM-3 Ti
1/2000 s 3,1 2,6
1/1000 s 4,3 3,7
1/500 s 6,2 5,2
1/250 s 8,8 7,3
1/125 s 12,4 10,4
1/100 s 15,6 -
≥ 1/60 s - 14,7

[3] Olympus: Gebrauchsanleitung Full-Synchro Flash F280, 09/86
[4] Olympus Photographic Product Price List May 1988

Kompatibilität

Die folgende Tabelle zeigt, in welchen Betriebsarten der F280 mit den OM-System Kameras betrieben werden kann.

Kamera Blitzschuh[5] TTL Auto Connector[5] Betriebsarten[5]
Super FP
(Linearblitz)
TTL Automatik Normal Automatik Manuell Anzeige im Sucher
OM-3 Ti
OM-4 Ti
Schuh fest montiert Connector eingebaut -
OM-707 Schuh fest montiert Connector eingebaut [7] [7] - -
OM-101 Schuh fest montiert Connector eingebaut - - [6]
OM-4
OM-2 SP
OM-40
Schuh fest montiert Connector eingebaut - -
OM-3 Schuh fest montiert Connector eingebaut - - -
OM-2n Typ 4 Typ 4 - -
OM-1n Typ 4 Typ 4 - - -
OM-30
OM-20
OM-10/OM-10 QD
Schuh fest montiert - - - -
OM-2 Typ 3 Typ 3 - - ✓ (> 1/30 s) -
Typ 2 - - - - -
OM-1 Typ 1 - - - - -
OM-2000 Schuh fest montiert - - - - -
Andere Kameras Mittenkontakt - - - -

[5] Olympus: Gebrauchsanleitung Full-Synchro Flash F280, 09/86
[6] nur mit Manual Adapter
[7] automatische Umschaltung zwischen Super FP und normalem TTL Modus

Galerie

Zubehör

Weitwinkelstreuscheibe F280

Der Wide Adapter F280 ist eine Weitwinkelstreuscheibe, mit der der F280 einen Bildwinkel für Objektive bis 21 mm Brennweite ausleuchtet. Die Leitzahl sinkt im normalem TTL-Modus auf den Wert 19.

TTL Auto Cord F0.6m

Das Spiralkabel TTL Auto Cord F0.6m ermöglicht entfesseltes Blitzen bei voller Funktion des F280.


Hier eine kleine Bildergalerie zum Zubehör des F280:

Interne Verweise

Weblinks