Canon-FD-Teleobjektive und Konverter: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Olypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Bilder, Links und Text eingefügt)
K (Text und Links eingefügt)
Zeile 498: Zeile 498:
 
[[Bild:Canon_FDn_100_2_lenscut.jpg|right|thumb|400px|[[Linse]]nschnitt des [[Canon]] [https://global.canon/en/c-museum/product/nfd216.html FDn 100mm 1:2] ]]
 
[[Bild:Canon_FDn_100_2_lenscut.jpg|right|thumb|400px|[[Linse]]nschnitt des [[Canon]] [https://global.canon/en/c-museum/product/nfd216.html FDn 100mm 1:2] ]]
 
==== Beschreibung ====
 
==== Beschreibung ====
FDn Januar [[:Kategorie:1980|1980]]
+
Im Januar [[:Kategorie:1980|1980]] stellte [[Canon]] ein [[Lichtstärke|lichtstarkes]] [[Tele]]objektiv der "100mm-Klasse" vor: Das [[Canon]] [https://global.canon/en/c-museum/product/nfd216.html FDn 100mm 1:2].
 +
 
 +
Es handelt sich um ein - schon bei [[Offenblende|offener Blende]] - [[Abbildungsfehler|hervorragend korrigiertes]] [[Objektiv]], welches (lt. überwiegender Nutzermeinung) sehr gern genutzt wurde - eine Empfelung für den "Altglasnutzer".
 +
 
 +
Ein Zitat aus dem [https://www.theweekendlens.com/canon-fd-100-f2.html Review bei theweekendlens.com]:
 +
:''"I'm impressed with the optical performance of this lens. It's sharp and contrasty already at f2."<br>"The bokeh produced by the FD100 f2 is smooth, creamy, buttery, soft goodness (swirly bokeh fans look elsewhere). And that's a good thing  because at this focal length, on a full-frame sensor and at large apertures there's plenty of out of focus potential. Also, because of the smooth focusing and good contrast wide open, using focus peaking is a breeze and I get plenty of keepers (which is NOT the case with my FL 55 f1.2 wide open)."<br>"There is some light fall-off in the corners at f2, but it's not bad and disappears by f4. Distortion is well controlled and I did not find chromatic aberration to be an issue on the A7s other than occasional purple fringing when shooting high contrast areas wide open (easy to correct)."<br>"Flare control is impressive for an old lens. This one uses Canon's Super Spectra Coating (SSC), which was first used in the 70s and appears to be doing a great job. In fact, you gotta work pretty hard to get this lens to flare up, and when it does, it's pretty minimal."<br>"The Canon FD 100 f2 is a beautiful lens. Looking at all that glass contained within the thin metal barrel usually puts a smile on my face."''
  
 
==== Varianten ====
 
==== Varianten ====
Zeile 2.022: Zeile 2.027:
 
** [https://www.digicamclub.de/showthread.php?t=13291 "Canon FD (EF) 2.8/100mm SSC... Umbau" im digicamclub]
 
** [https://www.digicamclub.de/showthread.php?t=13291 "Canon FD (EF) 2.8/100mm SSC... Umbau" im digicamclub]
 
* [[Canon]] [https://global.canon/en/c-museum/product/nfd216.html FD 100mm 1:2]
 
* [[Canon]] [https://global.canon/en/c-museum/product/nfd216.html FD 100mm 1:2]
 +
** [http://www.mir.com.my/rb/photography/companies/canon/fdresources/fdlenses/100mm.htm Review bei mir.com.my] (englisch)
 +
** [https://www.theweekendlens.com/canon-fd-100-f2.html Review bei theweekendlens.com] (englisch)
 
* [[Canon]] [https://global.canon/en/c-museum/product/fd170.html FD 135mm 1:3.5]
 
* [[Canon]] [https://global.canon/en/c-museum/product/fd170.html FD 135mm 1:3.5]
 
* [[Canon]] [https://global.canon/en/c-museum/product/nfd220.html FD 135mm 1:2.8]
 
* [[Canon]] [https://global.canon/en/c-museum/product/nfd220.html FD 135mm 1:2.8]

Version vom 13. September 2019, 20:34 Uhr

Canon-FD-Logo
Pfeil Teilartikel.png Teil 1: Fisheye- und Weitwinkelobjektive
Teil 2: Normalobjektive
Teil 3: Teleobjektive und Konverter
Teil 4: Zoomobjektive
Fünf Canon FD-Teleobjektive - Ausschnitt aus der Broschüre Einführung in die Canon F-1, Canon Inc., Tokyo (1972) keine ISBN

Inhaltsverzeichnis

Einführung

Auf vielfachen Wunsch von "Altglasliebhabern", die (u.a.) Objektive des Herstellers Canon an ihre modernen DSLR- bzw. DSLM-Kameras adaptieren wollen, folgt hier eine Übersicht der Teleobjektive und Konverter für das Canon-FD-System. Falls vorliegend wird hier auch eine Kurzbeschreibung der Nutzermeinungen und weiterführende Links nachgewiesen.

Grundsätzlich ist aber - wie bei allen "Altgläsern" zu beachten, dass - insbesondere bei den Zoom-, Weitwinkel- und Teleobjektiven - große technische Fortschritte gemacht wurden, neuzeitliche Objektive sind deshalb in der Regel (bezüglich der Abbildungsfehler) besser korrigiert. Da die neuzeitlichen Vergütungen auch wesentlich effektiver geworden sind, sind die "Altgläser" meistens auch streulichtempfindlicher als ihre neuen Mitstreiter.

Weiterhin ist zu beachten, dass diese Objektiv für das Kleinbildformat gerechnet wurden, bei der Verwendung von DSLR- bzw. DSLM-Kameras mit "kleineren" Sensoren (z.B. FT und APS-C) kann die Auflösung evtl. nicht mehr ausreichend sein. Bei einer evtl. Adaption an DSLR-Kameras ist das Auflagemaß zu beachten!

Ab dem Jahr 1979 wurden alle Canon-FD-Objektive überarbeitet und teilweise neu gerechnet, der Überwurfring ("breech-lock mount") wurde "in das Objektiv verlegt" - d.h. das FDn-Objektiv wurde jetzt (wie bei den meisten Mitbewerbern) in das Kamera-Bajonett "eingedreht". Durch diese Konstruktion war es möglich, Objektive kompakter und durch den Einsatz von modernen Kunststoffen preiswerter zu vermarkten. Weiterhin verfügen alle FDn-Objektive über die S.S.C.-Mehrschichtvergütung (Super-Spectra-Coating), auf die Gravur wurde deshalb verzichtet.

Bitte beachten Sie auch die wichtigen Hinweise bei der Adaption der Objektive auf neuzeitliche DSLR- bzw. DSLM-Kameras.

Gemäßigte Teleobjektive / Portrait-Objektive

Canon FD 85mm 1:2.8 Softfocus

Canon FD 85mm 1:2.8 Softfocus - mit freundlicher Genehmigung von team-foto.com
Canon FD 85mm 1:2.8 Softfocus - mit freundlicher Genehmigung von team-foto.com

Beschreibung

Im Februar 1983 stellte Canon ein "Weichzeichnerobjektiv" mit einer Brennweite von 85mm vor: Das FD 85mm 1:2.8 Softfocus.

Durch eine axiale Verschiebung des Entferungsrings (wie z.B. bei einem Zoomobjektiv) des Objektivs kann der Grad der Weichzeichnung zwischen "0" und "3" eingestellt werden. In der Stufe "3" liefert das Objektiv scharfe und kontrastreiche Aufnahmen ab (wie ein "normales" Objektiv dieser Brennweitenklasse) und ist somit hervorragend für die allgemeine Fotografie geeignet. Es sollen nur geringe Stückzahlen produzert worden sein.

Leider gibt es in den bekannten Quellen nur sehr sehr wenige Nutzermeinungen zu diesem Objektiv, hier kann deshalb kein abschließendes Urteil abgegeben werden.

Ein Zitat aus dem Canon Camera-Museum:

"This lens enables gradual changes to the amount of soft focus from the normal setting in general shooting. As the amount of soft focus is adjusted after focusing is achieved in the normal setting, the difficulty involved in focusing is alleviated, making the lens more user friendly through the adoption of 1 focusing ring system where focusing is achieved by turning the helicoid ring and soft focus is performed by sliding the ring linearly."
"Functionally, by changing the space between the front and rear lens groups, the spherical aberration is created on the underside while other aberration changes are reduced, and the effective aperture is maximized to increase the marginal illumination, providing well-balanced soft focus throughout the entire frame."
"In the normal setting, sharp definition with high contrast is also obtained through good aberration compensation, making the lens useful for general shooting."

Varianten

Folgende Varianten sind bekannt bzw. aufgetaucht:

Technische Daten

Canon FD 85mm 1:2.8 Softfocus
Brennweite: 85 mm
Bildwinkel: 28° diagonal
Lichtstärke: 1:2.8
Blendenbereich: 2.8 - 22
Blendelamellen: 9
Linsenanzahl/Baugruppen: 6-4
Kürzeste Entfernung: 0.8 m
Gewicht: 375 Gramm
Länge x Durchmesser 69.6 x 70 mm
Filtergewinde: 52 mm
Gegenlichtblende: BT-52
Besonderheiten:
Kaufpreis: 1983: ?.000 yen
Bauzeit: 1983 - 1986 (ca.) erhältlich

Galerie

Hier eine kleine Galerie mit Bildern der Objektive:


Canon FD 85mm 1:1.8

Canon FD 85mm 1:1.8 S.S.C. - mit freundlicher Genehmigung von arsenal-photo.com
Canon FDn 85mm 1:1.8 - mit freundlicher Genehmigung von www.grainlab.com

Beschreibung

Im April 1974 stellte Canon ein 85mm-Objektiv für das FD-Mount vor: Das FD 85mm 1:1.8 S.S.C.. Schon in der Vergangenheit gab es von Canon Objektive mit vergleichbaren Eckdaten:

Alle Vorgänger hatten aber ein unterschiedliche Rechnungen (5 Linsen in 4 Baugruppen).

Zur optischen Leistung ein Zitat aus dem Erfahrungsbericht im digicamclub:

"Gute Schärfe bereits bei Offenblende, abgeblendet sehr gut. Die Schärfeebene springt einen beim Fokussieren richtig an, die Sucherlupe braucht man fast nur zur kurzen Kontrolle, nachkorrigieren muss ich selten. Wenn der Schärfepunkt weit am Rand sitzt, ist die Schärfe ordentlich - Bildfeldwölbung? Die Kontraste sind etwas flau (inwieweit das aber dem total trüben Wetter zuzuschreiben ist, kann ich schlecht abschätzen). Das Bokeh ist sowohl im Hintergrund als auch im Vordergrund sehr schön weich und harmonisch. CA's sind bei Offenblende leicht vorhanden, aber gut korrigierbar. Insgesamt gibt es von mir eine klare Kaufempfehlung, mit einem guten Exemplar kann man nichts falsch machen."

Ein Zitat aus dem Erfahrungsbericht im Altglas-Contaier:

"Schönes Portrait-Objektiv, wuchtig, aber nicht zu groß. Offen etwas glühend und kontrastarm, aber nicht unscharf. Gegenlichtblende ist Pflicht. Abgeblendet gut, ein meiner Meinung nach schönes Bokeh, wenn auch manchmal etwas unruhig."

Im Juni 1979 wurde die Fassung für den FDn-Anschluss modifiziert, durch den Einsatz von Kunststoffen konnte das Objektiv - bei gleichbleibender Rechnung - kleiner und leichter designt werden.

Varianten

Folgende Varianten sind bekannt bzw. aufgetaucht:

Technische Daten

Canon FD 85mm 1:1.8 S.S.C. Canon FDn 85mm 1:1.8
Brennweite: 85 mm
Bildwinkel: 28° diagonal
Lichtstärke: 1:1.8
Blendenbereich: 1.8 - 16 1.8 - 22
Blendelamellen: 8
Linsenanzahl/Baugruppen: 6-4
Kürzeste Entfernung: 0.9 m 0.85 m
Gewicht: 425 Gramm 345 Gramm
Länge x Durchmesser 57 x 67 mm 53.5 x 63 mm
Filtergewinde: 55 mm 52 mm
Gegenlichtblende: BT-55 BT-52
Besonderheiten:
Kaufpreis: 1974: 44.000 yen 1979: 43.000 yen
Bauzeit: 1974 - 1979 erhältlich 1979 - 1986 (ca.) erhältlich

Galerie

Hier eine kleine Galerie mit Bildern der Objektive:


Canon FD 85mm 1:1.2

Canon FD 85mm 1:1.2 S.S.C. Aspherical - mit freundlicher Genehmigung von arsenal-photo.com
Canon FDn 85mm 1:1.2 L - mit freundlicher Genehmigung von www.grainlab.com

Beschreibung

Im Januar 1976 stellte Canon das weltweit erste Objektiv mit einer asphärische Linse und floating Elements vor: Das FD 85mm 1:1.2 S.S.C. Aspherical.

Mit Einführung des FDn-Mounts wurde die Fassung im März 1980 modifiziert, sie konnte - bei gleicher Rechnung - durch den Einsatz von Kunststoffen etwas leichter designt werden.

Lt. der überwiegenden Nutzermeinungen aus den bekannten Quellen (s. u.a unter Weblinks) bietet es hervorragende Abbildungsleistungen schon bei offener Blende.

Ein Zitat aus dem Review bei phillipreeve.net:

"The Canon has enjoyed a legendary status for a long time now and I totally understand why: In it’s time it was the only super fast 1.2/85 when the competition merely had f/1.4 lenses to offer and its performance is remarkable for a 40 years old f/1.2 lens."
"And how does it perform by today’s standards? Not that great but still quite good I would say. At f/1.2 you should expect some aberrations which create a vintage look some like and others don’t, but don’t expect the technical perfection of a GM 1.4/85 at f/1.4."
"Stop the Canon down to just f/1.6 and it changes its character quite a bit: contrast and sharpness improve to good levels and for portraits bokeh will usually be very smooth but but you should be aware of the somewhat busy bokeh at longer distances, the not that great off-center sharpness and it’s proneness to flare and CA. Stopped down to f/2.8 general performance is excellent and by f/8 it gives very sharp results for landscape photography."

Varianten

Folgende Varianten sind bekannt bzw. aufgetaucht:

Technische Daten

Canon FD 85mm 1:1.2 S.S.C. Aspherical Canon FDn 85mm 1:1.2 L
Brennweite: 85 mm
Bildwinkel: 28° diagonal
Lichtstärke: 1:1.2
Blendenbereich: 1.2 - 16
Blendelamellen: 9 8
Linsenanzahl/Baugruppen: 8-6
Kürzeste Entfernung: 1 m 0.9 m
Gewicht: 756 Gramm 680 Gramm
Länge x Durchmesser 71 x 81 mm 71 x 80.8 mm
Filtergewinde: 72 mm
Gegenlichtblende: - BT-72
Besonderheiten:
Kaufpreis: 1976: 110.000 yen 1980: 113.000 yen
Bauzeit: 1976 - 1980 erhältlich 1980 - 1986 (ca.) erhältlich

Galerie

Hier eine kleine Galerie mit Bildern der Objektive:


Canon FD 100mm 1:4 Macro

Canon FD 100mm 1:4 Macro S.C. - mit freundlicher Genehmigung von www.grainlab.com
Canon FDn 100mm 1:4 Macro - mit freundlicher Genehmigung von arsenal-photo.com

Beschreibung

Im Oktober 1975 stellte Canon ein langbrennweitiges Makro-Objektiv mit einer Brennweite von 100mm vor: Das FD 100mm 1:4 Macro S.C.. Wie die meisten Objektive dieser Klassifizierung kann es bis zum Abbildungsmaßstab 1:2 fokussiert werden, für den Abbildungsmaßstab 1:1 ist der Extension Tube FD 50 erforderlich - hierbei entfällt aber die Einstellung auf Unendlich.

Mit Einführung des FDn-Mounts wurde die Fassung im September 1979 modifiziert, sie konnte - bei gleicher Rechnung - durch den Einsatz von Kunststoffen etwas leichter designt werden. Das Design des Extension Tube FD 50 wurde nicht verändert (weiterhin mit dem "breech-lock mount").

Ein Zitat aus dem Erfahrungsbericht im digicamclub:

"Ein kleines Schmankerl : wenn der Enfernungseinstellring nach vorne gedrückt wird (gelbe Linie sichtbar), vermindert sich seine Übersetzung, was eine präzisere Scharfeinstellung möglich macht."
"Was die Abbildungsqualität meines Exemplars betrifft, ist sie über alle Zweifel erhaben : im Nahbereich schon bei offener Blende hervorragend, ist es notwendig, im Unendlich-Bereich die Blende ein wenig zu schliessen (f/5,6), um eine perfekte Schärfe bis zum Bildrand zu gewährleisten ; ansonsten sind die äussersten Bildecken bei f/4 ein wenig weich, ohne aber unscharf zu wirken. Das Objektiv ist geradezu “langweilig”, was Bildfehler anbetrifft : die Vignettierung ist bei Offenblende schon praktisch unsichtbar, genauso wie die Verzeichnung."
"Die chromatischen Aberrationen halten sich ebenfalls in Grenzen ; allenfalls ist ein bisschen “Bokeh-Fringing” sichtbar (longitudinale chromatische Aberration), ohne dass es für die Bildwirkung störend wäre und Korrektionen in der Bildbearbeitung notwendig machen würde. Das Bokeh ist für mich unauffällig."

Ein Zitat aus dem Erfahrungsbericht in altglas-container.de:

"1:2 Makro mit fantastischer Schärfe. Generell halte ich diese Brennweite bei Makros für sehr vorteilhaft um die Fluchtdistanz von Insekten nicht zu unterschreiten. Mit der Extension Tube FL-50 erreicht das 100mm Makro auch 1:1. Eine Gegenlichtblende ist nicht zwingend vonnöten, da makrotypisch die Frontlinse sehr weit im Tubus liegt. Mechanisch wundervoll verarbeitet mit feinem Fokusring. Nicht besonders leicht und auch sicher nicht klein, aber dennoch gut handhabbar. Bestechend an diesem Objektiv ist vor allem dessen Vielseitigkeit, da es sich auch sehr gut als Portrait-Objektiv mit ansprechendem Bokeh und sehr guter Farbwiedergabe eignet. Auch im Telebereich fotografierte Motive zeigen schon offen eine sehr gute Schärfe und guten Kontrast. Ein ausführliches review findet man z.B. bei mir.com mit Links zu anderen, älteren Versionen dieses schönen Objektivs."

Varianten

Folgende Varianten sind bekannt bzw. aufgetaucht:

Technische Daten

Canon FD 100mm 1:4 Macro S.C. Canon FDn 100mm 1:4 Macro
Brennweite: 100 mm
Bildwinkel: 24° diagonal
Lichtstärke: 1:4
Blendenbereich: 4 - 32
Blendelamellen: 6
Linsenanzahl/Baugruppen: 5-3
Kürzeste Entfernung: 0.4 m
Gewicht: 530 Gramm 455 Gramm
Länge x Durchmesser 112 x 67 mm 95 x 70.3 mm
Filtergewinde: 55 mm 52 mm
Gegenlichtblende: BT-55 BT-52
Besonderheiten:
Kaufpreis: 1975: 75.000 yen 1979: ?.000 yen
Bauzeit: 1975 - 1979 erhältlich 1979 - 1986 (ca.) erhältlich

Galerie

Hier eine kleine Galerie mit Bildern der Objektive:


Canon FD 100mm 1:2.8

Canon FD 100mm 1:2.8 - mit freundlicher Genehmigung von arsenal-photo.com
Canon FDn 100mm 1:2.8 - mit freundlicher Genehmigung von www.grainlab.com

Beschreibung

Im März 1971 wurde das erste "Porträt-Objektiv" von Canon für das FD-System vorgestellt: Das FD 100mm 1:2.8. Hierbei handelt es sich um eine Weiterentwicklung des Canon FL 100mm 1:3.5, hierbei konnte insbesondere die Lichtstärke und die Abbildungsleistung gesteigert werden.

Die (durch die Einschichtvergütung bedingte) "gewisse Streulichtempfindlichkeit" des FD 100mm 1:2.8 konnte abgestellt werden, als im März 1973 der Nachfolger mit einer Mehrschichtvergütung ("S.S.C.") - das FD 100mm 1:2.8 S.S.C. - vorgestellt wurde. Die optische Rechnung blieb dabei unverändert.

Im Juni 1979 wurde die Fassung für den FDn-Mount - bei gleicher Rechnung - modifiziert, durch den Einsatz von Kunststoffen konnte das Objektiv leichter und kompakter designt werden.

Ein Zitat aus dem Erfahrungsbericht im digicamclub:

"Eine relative Anfälligkeit für verringerten Kontrast und Blendenflecken bei Gegenlicht ist meiner Meinung nach die einzige Schwäche dieses Objektivs. Die Streulichtblende sollte deshalb immer verwendet werden, notfalls tut es aber auch eine Einschraubblende aus Gummi oder Metall mit 52 mm Durchmesser."

Varianten

Folgende Varianten sind bekannt bzw. aufgetaucht:

Technische Daten

Canon FD 100mm 1:2.8 Canon FD 100mm 1:2.8 S.S.C. Canon FDn 100mm 1:2.8
Brennweite: 100 mm
Bildwinkel: 24° diagonal
Lichtstärke: 1:2.8
Blendenbereich: 2.8 - 22
Blendelamellen: 8
Linsenanzahl/Baugruppen: 5-5
Kürzeste Entfernung: 1 m
Gewicht: 430 Gramm 360 Gramm 270 Gramm
Länge x Durchmesser 57 x 67 mm 53.5 x 63
Filtergewinde: 55 mm 52 mm
Gegenlichtblende: BT-55 BT-52
Besonderheiten:
Kaufpreis: 1971: 27.000 yen 1973: 31.000 yen 1979: 34.500 yen
Bauzeit: 1971 - 1973 erhältlich 1973 - 1979 (ca.) erhältlich 1979 - 1986 (ca.) erhältlich

Galerie

Hier eine kleine Galerie mit Bildern der Objektive:


Canon FD 100mm 1:2

Canon FDn 100mm 1:2 - mit freundlicher Genehmigung von arsenal-photo.com
Canon FDn 100mm 1:2 - mit freundlicher Genehmigung von arsenal-photo.com

Beschreibung

Im Januar 1980 stellte Canon ein lichtstarkes Teleobjektiv der "100mm-Klasse" vor: Das Canon FDn 100mm 1:2.

Es handelt sich um ein - schon bei offener Blende - hervorragend korrigiertes Objektiv, welches (lt. überwiegender Nutzermeinung) sehr gern genutzt wurde - eine Empfelung für den "Altglasnutzer".

Ein Zitat aus dem Review bei theweekendlens.com:

"I'm impressed with the optical performance of this lens. It's sharp and contrasty already at f2."
"The bokeh produced by the FD100 f2 is smooth, creamy, buttery, soft goodness (swirly bokeh fans look elsewhere). And that's a good thing because at this focal length, on a full-frame sensor and at large apertures there's plenty of out of focus potential. Also, because of the smooth focusing and good contrast wide open, using focus peaking is a breeze and I get plenty of keepers (which is NOT the case with my FL 55 f1.2 wide open)."
"There is some light fall-off in the corners at f2, but it's not bad and disappears by f4. Distortion is well controlled and I did not find chromatic aberration to be an issue on the A7s other than occasional purple fringing when shooting high contrast areas wide open (easy to correct)."
"Flare control is impressive for an old lens. This one uses Canon's Super Spectra Coating (SSC), which was first used in the 70s and appears to be doing a great job. In fact, you gotta work pretty hard to get this lens to flare up, and when it does, it's pretty minimal."
"The Canon FD 100 f2 is a beautiful lens. Looking at all that glass contained within the thin metal barrel usually puts a smile on my face."

Varianten

Folgende Varianten sind bekannt bzw. aufgetaucht:

Technische Daten

Canon FDn 100mm 1:2
Brennweite: 100 mm
Bildwinkel: 24° diagonal
Lichtstärke: 1:2
Blendenbereich: 2 - 22
Blendelamellen: 8
Linsenanzahl/Baugruppen: 6-4
Kürzeste Entfernung: 1 m
Gewicht: 445 Gramm
Länge x Durchmesser 70 x 63 mm
Filtergewinde: 52 mm
Gegenlichtblende: BT-52
Besonderheiten:
Kaufpreis: 1980: 63.500 yen
Bauzeit: 1980 - 1986 (ca.) erhältlich

Galerie

Hier eine kleine Galerie mit Bildern der Objektive:


Kurzbrennweitige Teleobjektive

Canon FD 135mm 1:3.5

Canon FD 135mm 1:3.5 - mit freundlicher Genehmigung von team-foto.com
Canon FDn 135mm 1:3.5 - mit freundlicher Genehmigung von www.grainlab.com

Beschreibung

Im Juli 1970 stellte Canon ein Teleobjektiv der beliebten "135mm-Klasse" für das FD-System vor: Das FD 135mm 1:3.5. Es handelt sich um eine Weiterentwicklung des Canon FL 135mm 1:3.5.

Durch die Einführung einer Mehrschichtvergütung konnte im März 1973 die Streulichtempfindlichkeit verringert werden, wie bei allen Modifikationen dieser Art entfiel die Silbernase. Die optische Rechnung wurde nicht verändert.

Im Juni 1979 wurde eine komplette Neurechnung für den FDn-Mount vorgestellt, kleiner und leichter als der Vorgänger.

Varianten

Folgende Varianten sind bekannt bzw. aufgetaucht:

Technische Daten

Canon FD 135mm 1:3.5 Canon FD 135mm 1:3.5 S.C. Canon FDn 135mm 1:3.5
Brennweite: 135 mm
Bildwinkel: 18° diagonal
Lichtstärke: 1:3.5
Blendenbereich: 3.5 - 22 3.5 - 32
Blendelamellen: 8 6
Linsenanzahl/Baugruppen: 4-3 4-4
Kürzeste Entfernung: 1.5 m 1.3 m
Gewicht: 480 Gramm 465 Gramm 325 Gramm
Länge x Durchmesser 83 x 66 mm 85 x 63 mm
Filtergewinde: 55 mm 52 mm
Gegenlichtblende: BT-55 eingebaut
Besonderheiten:
Kaufpreis: 1970: 19.900 yen 1973: 22.900 yen 1979: 28.500 yen
Bauzeit: 1970 - 1973 (ca.) erhältlich 1973 - 1979 (ca.) erhältlich 1979 - 1986 (ca.) erhältlich

Galerie

Hier eine kleine Galerie mit Bildern der Objektive:


Canon FD 135mm 1:2.8

Canon FDn 135mm 1:2.8 - mit freundlicher Genehmigung von arsenal-photo.com
Canon FDn 135mm 1:2.8 - mit freundlicher Genehmigung von arsenal-photo.com

Beschreibung

Im Juni 1979 stellte Canon den Nachfolger des FD 135mm 1:2.5 S.C. vor: Das FDn 135mm 1:2.8.

Es handelt sich um eine komplette Neurechnung mit (unwesentlich) geringerer Lichtstärke, der kompakter und leicher designt werden konnte.

Ein Zitat aus "135mm-Vergleich: Canon FD f2.5, Canon nFD f2.8, Yashica ML f2.8 C, Pentax K SMC f2.5" im digicamclub:

"Meine Meinung: In Offenblende ist das Canon nFD 135mm f2.8 für mich der klare Sieger. Es liegt auch sonst fast durchgehend vorne. Nur in den extremen Ecken (und wir reden hier wirklich von extremen Ecken) markiert es nicht ganz so souverän die Spitze."
"Die Offenblendleistung des Canon nFD 135mm f2.8 war es dann auch, die für mich die Bokeh-Vorteile der zwei f2.5-Kandidaten relativierte. Ja, deren Bokeh ist bei Offenblende minimal weicher. Das bringt mir in der Praxis aber wenig, wenn ich dann doch oft abblende, um besseren Kontrast zu erhalten."
"Unter dem Strich sticht das Canon nFD 135mm f2.8 heraus. Niedrigstes Gewicht, beste Offenblendleistung und sehr gute Leistung über alle anderen Blenden hinweg machen es für mich zur besten Wahl unter den hier verglichenen Objektiven."

Ein Zitat aus dem Review bei phillipreeve.net:

"The Canon FD 2.8/135 is a good lens optically. From f/2.8 it is sharp across the frame. The bokeh is very nice and makes this lens a very good solution for portrait photography."
"CA is the only real optical issue I found can be a annoying for some scenes but for portraits and distant landscapes it shouldn’t be a problem. You also might find that the FD 2.8/135 feels somewhat cheap and other lenses are more pleasant to use."
"So all in all the Canon FD 2.8/135 is a very capable lens and I can recommend it with only a few reservations."

Varianten

Folgende Varianten sind bekannt bzw. aufgetaucht:

Technische Daten

Canon FDn 135mm 1:2.8
Brennweite: 135 mm
Bildwinkel: 18° diagonal
Lichtstärke: 1:2.8
Blendenbereich: 2.8 - 22
Blendelamellen: 8
Linsenanzahl/Baugruppen: 6-5
Kürzeste Entfernung: 1.3 m
Gewicht: ? Gramm
Länge x Durchmesser ? x ? mm
Filtergewinde: 52 mm
Gegenlichtblende: eingebaut
Besonderheiten:
Kaufpreis: 1979: 35.000 yen
Bauzeit: 1979 - 1986 (ca.) erhältlich

Galerie

Hier eine kleine Galerie mit Bildern der Objektive:


Canon FD 135mm 1:2.5

Canon FD 135mm 1:2.5 - mit freundlicher Genehmigung von arsenal-photo.com
Canon FD 135mm 1:2.5 S.C. - mit freundlicher Genehmigung von arsenal-photo.com

Beschreibung

Im März 1971 wurde von Canon ein lichtstarkes Teleobjektiv der "135mm-Klasse" vorgestellt: Das FD 135mm 1:2.5. Die Rechnung basiert auf dem FL 135mm 1:2.5.

Durch die Einführung einer Mehrschichtvergütung im März 1973 konnte u.a. die Streulichtempfindlichkeit verringert werden, die Rechnung und Fassung blieb unverändert.

Ein Zitat aus dem Erfahrungsbericht im digicamclub:

"Mir gefällt die Linse sehr gut, sie ist auch bei Offenblende an einem heutigen VF-Sensor scharf genug. Das Bokeh finde ich recht ansprechend, wenn auch etwas unruhig."

Varianten

Folgende Varianten sind bekannt bzw. aufgetaucht:

Technische Daten

Canon FD 135mm 1:2.5 Canon FD 135mm 1:2.5 S.C.
Brennweite: 135 mm
Bildwinkel: 18° diagonal
Lichtstärke: 1:2.5
Blendenbereich: 2.5 - 22
Blendelamellen: 8
Linsenanzahl/Baugruppen: 6-5
Kürzeste Entfernung: 1.5 m
Gewicht: 670 Gramm 630 Gramm
Länge x Durchmesser 91 x 69 mm
Filtergewinde: 58 mm
Gegenlichtblende: eingebaut
Besonderheiten:
Kaufpreis: 1971: 29.000 yen 1973: 30.500 yen
Bauzeit: 1971 - 1973 (ca.) erhältlich 1973 - 1979 (ca.) erhältlich

Galerie

Hier eine kleine Galerie mit Bildern der Objektive:


Canon FD 135mm 1:2

Canon FD 135mm 1:2 - mit freundlicher Genehmigung von www.grainlab.com
Canon FD 135mm 1:2 - mit freundlicher Genehmigung von arsenal-photo.com

Beschreibung

Im Mai 1980 stellte Canon ein neues lichtstarkes Objektiv mit einer Brennweite von 135mm vor: Das FDn 135mm 1:2.

Durch die hohe Lichtstärke größer und schwerer als die vergleichbaren Objektive von Canon in der "135er-Klasse".

Zur optischen Leistung ein Zitat aus dem Erfahrungsbericht im digicamclub:

"Zurecht gilt das FD 135mm f2 als das beste Canon FD seiner Brennweite. Bereits bei f2 sehr scharf, ab 2,8 toll, auch nach heutigen Gesichtspunkten. Auch wenn die Schärfe am Bildrand liegen soll, gibt es keine Einbrüche. Bei Offenblende gibt es eine Vignette. Sie ist nicht wahnsinnig stark und verschwindet beim abblenden. Das Kontrastverhalten ist bei normalem Licht gut und mit modernen Objektiven auf Augenhöhe."
"Kommen wir zu den negativen Aspekten, hier gibt es 2:
- Es neigt bei Offenblende zu CAs in lila und grün, beim Abblenden sind diese verschwunden. Auch in der Nachbearbeitung reichen wenige Klicks in LR (oder vergleichbare Raw-Konverter).
- Bei Streulicht von vorne ist ein relativ starker Kontrastverlust vorhanden. Dies liegt an der (zu) kurzen eingebauten Streulichtblende. Mit einer längeren sollte dieser Fehler komplett eliminierbar sein."

Ein weiteres Zitat aus dem Review in theweekendlens.com:

"The Canon FDn 135 f2 is a great lens. Sure, it's heavy and balances poorly on both the Sony A7s and a6000. However, it does offer unique image quality with a great ability to really isolate the subject and blur out the background, which is always rendered very smoothly. I also like how the 135mm focal length compresses the objects in the frame giving a very two-dimensional look, which really differs from that given by shorter focal lengths."
"It's not all great, though. There's lots of CA at all apertures, especially on the a6000, and sharpness at larger apertures might not quite match the resolution of higher-megapixel sensors. Because of its size, and if I had to keep just one, I would probably choose the FDn 100 f2 because it gives very similar results in a much lighter and more compact package. However, I'll probably just keep both."

Varianten

Folgende Varianten sind bekannt bzw. aufgetaucht:

Technische Daten

Canon FDn 135mm 1:2
Brennweite: 135 mm
Bildwinkel: 18° diagonal
Lichtstärke: 1:2
Blendenbereich: 2 - 32
Blendelamellen: 8
Linsenanzahl/Baugruppen: 6-5
Kürzeste Entfernung: 1.3 m
Gewicht: 670 Gramm
Länge x Durchmesser 90.4 x 78 mm
Filtergewinde: 72 mm
Gegenlichtblende: eingebaut
Besonderheiten:
Kaufpreis: 1980: 76.800 yen
Bauzeit: 1980 - 1986 (ca.) erhältlich

Galerie

Hier eine kleine Galerie mit Bildern der Objektive:


Canon FD 200mm 1:4

Canon FD 200mm 1:4 - mit freundlicher Genehmigung von Foto Brell, Frankfurt
Canon FDn 200mm 1:4 - mit freundlicher Genehmigung von www.grainlab.com
Canon FDn 200mm 1:4 Macro - mit freundlicher Genehmigung von arsenal-photo.com

Beschreibung

Im März 1971 stellte Canon ein kompaktes Teleobjektiv der "200mm-Klasse" vor: Das FD 200mm 1:4. Es handelt sich um eine Modifikation der Rechnung des Canon FL 200mm 1:3.5.

Durch die Einführung einer Mehrschichtvergütung im März 1973 konnte u.a. die Streulichtempfindlichkeit verringert werden, die Rechnung und Fassung blieb unverändert.

Im Juni 1979 wurde eine komplette Neurechnung mit Innenfokussierung für den FDn-Mount vorgestellt, kleiner und leichter als der Vorgänger.

Bei dem im April 1981 vorgestellten Objektiv mit gleichen Eckdaten handelt es sich um einen komplett anderen Objektivtyp als die vorgenannten Objektive: Ein Makroobjektiv - bis zum Abbildungsmaßstab 1:1 - mit hervorragenden Abbildungsleistungen über den gesamten Einstellungsbereich.

Ein Zitat aus dem Erfahrungsbericht der "Makro-Variante" im digicamclub:

"Die Abbildungsleistung ist offen schon sehr gut und kleine CAs sind vorhanden, lassen sich aber leicht korrigieren. Das Bokeh finde ich sehr angenehm und malerisch und wie bereits erwähnt ist die Leistung offen schon super."

Varianten

Folgende Varianten sind bekannt bzw. aufgetaucht:

Technische Daten

Canon FD 200mm 1:4 Canon FD 200mm 1:4 S.S.C. Canon FDn 200mm 1:4 Canon FDn 200mm 1:4 Macro
Brennweite: 200 mm
Bildwinkel: 12° diagonal
Lichtstärke: 1:4
Blendenbereich: 4 - 22 4 - 32
Blendelamellen: 8
Linsenanzahl/Baugruppen: 6-5 7-6 9-6
Kürzeste Entfernung: 2.5 m 1.5 m 0.58 m
Gewicht: 725 Gramm 675 Gramm 440 Gramm 830 Gramm
Länge x Durchmesser 133 x 67 mm 121.5 x 65 mm 182.4 x 68.8 mm
Filtergewinde: 55 mm 52 mm 58 mm
Gegenlichtblende: eingebaut
Besonderheiten: Innenfokussierung Macro bis Maßstab 1:1
Kaufpreis: 1971: 28.000 yen 1973: 31.500 yen 1979: 39.000 yen 1981: 106.500 yen
Bauzeit: 1971 - 1973 (ca.) erhältlich 1973 - 1979 (ca.) erhältlich 1979 - 1986 (ca.) erhältlich 1981 - 1986 (ca.) erhältlich

Galerie

Hier eine kleine Galerie mit Bildern der Objektive:


Canon FD 200mm 1:2.8

Canon FD 200mm 1:2.8 S.S.C. - mit freundlicher Genehmigung von www.grainlab.com
Canon FDn 200mm 1:2.8 (I) - mit freundlicher Genehmigung von arsenal-photo.com

Beschreibung

FD März 1975

FDn (1) Juni 1979

FDn (2) Oktober 1982

Varianten

Folgende Varianten sind bekannt bzw. aufgetaucht:

Technische Daten

Canon FD 200mm 1:2.8 S.S.C. Canon FDn 200mm 1:2.8 (I) Canon FDn 200mm 1:2.8 (II)
Brennweite: 200 mm
Bildwinkel: 12° diagonal
Lichtstärke: 1:2.8
Blendenbereich: 2.8 - 22 2.8 - 32
Blendelamellen: 8
Linsenanzahl/Baugruppen: 5-5 7-6
Kürzeste Entfernung: 1.8 m 1.5 m
Gewicht: 700 Gramm 735 Gramm
Länge x Durchmesser 140.5 x 78 mm 134.2 x 81.2 mm
Filtergewinde: 72 mm
Gegenlichtblende: eingebaut
Besonderheiten:
Kaufpreis: 1975: 90.000 yen 1979: 92.000 yen 1982: 97.300 yen
Bauzeit: 1975 - 1979 (ca.) erhältlich 1979 - 1982 (ca.) erhältlich 1982 - 1986 (ca.) erhältlich

Galerie

Hier eine kleine Galerie mit Bildern der Objektive:


Canon FD 200mm 1:1.8

Beschreibung

November 1989

Varianten

Folgende Varianten sind bekannt bzw. aufgetaucht:

Technische Daten

Canon FDn 200mm 1:1.8 L
Brennweite: 200 mm
Bildwinkel: 12° diagonal
Lichtstärke: 1:1.8
Blendenbereich: 1.8 - 22
Blendelamellen: 8
Linsenanzahl/Baugruppen: 11-8
Kürzeste Entfernung: 2.5 m
Gewicht: 2.800 Gramm
Länge x Durchmesser 208 x 130 mm
Filtergewinde: 48 mm (Filerschublade
Gegenlichtblende: ET-123
Besonderheiten:
Kaufpreis: 1989: 513.000 yen
Bauzeit: 1989 - unbekannt (ca.) erhältlich

Galerie

Hier eine kleine Galerie mit Bildern der Objektive:


Langbrennweitige Teleobjektive

Canon FD 300mm 1:5.6

Canon FD 300mm 1:5.6 - mit freundlicher Genehmigung von www.grainlab.com
Canon FDn 300mm 1:5.6 - mit freundlicher Genehmigung von www.grainlab.com

Beschreibung

FD (1) März 1971

FD SC März 1973

FD SSC März 1977

FDn Juni 1979

Ein Zitat aus dem Canon Camera-Museum zum FD 300mm 1:5.6 S.S.C.:

"This new type of telephoto lens makes the entire lens system as simple as possible, reduces the weight of the actual glass and utilizes Canon’s own rear focusing system, offering reduction in overall weight and excellent operability and mobility."
"The rear focusing system in which focusing is performed by moving the rear lens group back and forth provides lighter and smoother focusing than ordinary telephoto lenses, in which the entire lens system is extended. In addition to this, the system provides numerous advantages such as excellent operability due to good balance with the camera body, which is because the overall length of the lens does not change even when focusing, and a shorter minimum shooting distance."
"Furthermore, the use of new optical design technology to provide ideal power distribution ensures aberrations are properly compensated for while keeping the lens in its simplest form, offering high-resolution and high-contrast image quality. In particular, changes in aberration at close shooting are almost completely eliminated through the use of the rear focusing system, successfully obtaining uniform high definition throughout the entire frame from close to far distances."

Varianten

Folgende Varianten sind bekannt bzw. aufgetaucht:

Technische Daten

Canon FD 300mm 1:5.6 Canon FD 300mm 1:5.6 S.C. Canon FD 300mm 1:5.6 S.S.C. Canon FDn 300mm 1:5.6
Brennweite: 300 mm
Bildwinkel: 8° diagonal
Lichtstärke: 1:5.6
Blendenbereich: 5.6 - 22 5.6 - 32
Blendelamellen: 8
Linsenanzahl/Baugruppen: 6-5
Kürzeste Entfernung: 4 m 3 m
Gewicht: 1.155 Gramm 1.125 Gramm 685 Gramm 635 Gramm
Länge x Durchmesser 173 x 70 mm 198.3 x 64.5 mm 198.3 x 65 mm
Filtergewinde: 58 mm
Gegenlichtblende: eingebaut
Besonderheiten:
Kaufpreis: 1971: 45.000 yen 1973: 47.100 yen 1977: 46.000 yen 1979: 47.000 yen
Bauzeit: 1971 - 1973 (ca.) erhältlich 1973 - 1977 (ca.) erhältlich 1977 - 1979 (ca.) erhältlich 1979 - 1986 (ca.) erhältlich

Galerie

Hier eine kleine Galerie mit Bildern der Objektive:


Canon FD 300mm 1:4

Canon FDn 300mm 1:4 - mit freundlicher Genehmigung von arsenal-photo.com
Canon FDn 300mm 1:4 L - mit freundlicher Genehmigung von team-foto.com

Beschreibung

FD Januar 1978

FD L Dezember 1978

FDn Juni 1979

FDn L Mai 1980

Ein Zitat aus dem Canon Camera-Museum zum FD 300mm 1:4 S.S.C. L:

"This is a high-performance telephoto lens utilizing new optical glass with a low refractive index, low dispersion and anomalous dispersion."
"The special dispersion of the new optical glass is used to effectively compensate for chromatic aberration, offering excellent images at maximum aperture of the large aperture."
"Furthermore, by reducing the telephoto ratio taking advantage of the characteristic of a low refractive index and the adoption of a rear focusing system, the lens is made lightweight and compact despite being super telephoto, in addition to offering high operability."

Ein Zitat aus dem Canon Camera-Museum zum FDn 300mm 1:4 L:

"This is a high-end lens utilizing the new “UD (Ultra-low Dispersion) Glass” lens element with anomalous dispersion. By using two UD glass lens elements, the secondary spectrum that tends to occur in telephoto lenses is minimized, and excellent image quality can be obtained for the entire frame even at maximum aperture without any image distortion due to chromatic aberration."
"Moreover, this lens employs a rear focusing system, which only moves the small rear lens group, and a vari-pitch focusing system, which moves the lens group quickly at shorter distances and slows down the motion at longer distances. This achieves smooth focusing in all shooting distances without changing the overall length of the lens."

Ein Zitat aus dem Erfahrungsbericht des FDn nonL im digicamclub:

"Ich finde, dass sich die Abbildungsleistung wirklich "sehen lassen" kann."

Ein Zitat aus dem Erfahrungsbericht des FDn L im digicamclub:

" Bei f/4 ist die Schärfe bereits sehr gut, legt aber genau wie der Kontrast beim Abblenden auf f/5.6 nochmal ein Stück zu und ist dann wirklich exzellent, ich zögere aber nicht es bei f/4 einzusetzen. Abblenden auf f/8 bringt keinen Zugewinn, ich meine ehr einen minimalen Leistungsabfall zu sehen."
"Die Farbfehlerkorrektur ist schon bei f/4 sehr gut und bei f/5.6 nochmals etwas besser, perfekt ist sie aber nicht."
"Das Bokeh gefällt mir sehr gut, es ist recht Anfällig für Gegenlicht, dabei ist es problematische, wenn das Licht halb seitlich einfällt, als wenn es direkt einfällt."

Varianten

Folgende Varianten sind bekannt bzw. aufgetaucht:

Technische Daten

Canon FD 300mm 1:4 S.S.C. Canon FD 300mm 1:4 S.S.C. L Canon FDn 300mm 1:4 Canon FDn 300mm 1:4 L
Brennweite: 300 mm
Bildwinkel: 8° diagonal
Lichtstärke: 1:4
Blendenbereich: 4 - 22 4 - 32
Blendelamellen: 9
Linsenanzahl/Baugruppen: 6-6 7-7 6-6 7-7
Kürzeste Entfernung: 3 m
Gewicht: 965 Gramm 1.235 Gramm 945 Gramm 1.060 Gramm
Länge x Durchmesser 204 x 85 mm 208 x 85 mm 204 x 85 mm 207 x 85 mm
Filtergewinde: 34 mm (Filterschublade)
Gegenlichtblende: eingebaut
Besonderheiten:
Kaufpreis: 1978: 88.000 yen 1978: 176.000 yen 1979: 89.000 yen 1980: 186.500 yen
Bauzeit: 1978 - 1979 (ca.) erhältlich 1978 - 1980 (ca.) erhältlich 1979 - 1986 (ca.) erhältlich 1980 - 1986 (ca.) erhältlich

Galerie

Hier eine kleine Galerie mit Bildern der Objektive:


Canon FD 300mm 1:2.8

Canon FDn 300mm 1:2.8 L - mit freundlicher Genehmigung von www.grainlab.com
Canon FDn 300mm 1:2.8 L - mit freundlicher Genehmigung von arsenal-photo.com

Beschreibung

FD Oktober 1975

FDn April 1981

Ein Zitat aus dem Canon Camera-Museum zum Canon FD 300mm 1:2.8 S.S.C. florite:

"This is a lens aimed at improving the performance of the FL300mm f/2.8 S.S.C. large-aperture telephoto lens, which was released in February 1974, using fluorite that is popular among demanding professional users including press photographers, while also offering full-aperture metering and automatic diaphragm control."
"Together with this lens the FD 2x Extender was also developed, and when used with the extender the FD300mm f/2.8 S.S.C. Fluorite Lens can also fully exhibit the functions and performance of a FD600mm f/5.6 S.S.C. Fluorite Lens."
"Despite being a large aperture telephoto lens with a brightness of f/2.8, the combination of a fluorite lens element and optical glass elements keeps chromatic aberration extremely small, offering high-resolution and high-contrast definition even at maximum aperture, while also achieving light and smooth focusing through the adoption of a new bearing method for the helicoid."
"Furthermore, automatic diaphragm control of a large aperture telephoto lens, which was previously considered to be difficult due to the time lag from the diaphragm blades, has been achieved through the development of a new diaphragm unit, improving operability as a new type of zoom lens."

Ein Zitat aus dem Canon Camera-Museum zum Canon FDn 300mm 1:2.8 L:

"This is a large aperture high performance telephoto lens, which is newly designed and different from ealier FD300mm f/2.8 lens. Artificial crystal fluorite is used for the second lens element and UD (Ultra-low Dispersion) glass is used for the third lens element. They minimize secondary spectrum to eliminate color fringes, appearing at the edges of subjects. The superb image quality of this lens is highly evaluated as the best quality of any telephoto lenses by many professional photographers."

Ein Zitat aus dem Review bei phillipreeve.net:

"The Canon FD 300mm f/2.8 L is the best corrected legacy lens I have used so far. Sharpness is very good from wide open and excellent from f/4, there is practically not distortion and vignetting is low as well. What impressed me the most is the excellent CA correction which even today, 36 years after the Canon’s release is not standard. Only flare can be an issue but that is the be expected with such a large front lens."

Varianten

Folgende Varianten sind bekannt bzw. aufgetaucht:

Technische Daten

Canon FD 300mm 1:2.8 S.S.C. florite Canon FDn 300mm 1:2.8 L
Brennweite: 300 mm
Bildwinkel: 8° diagonal
Lichtstärke: 1:2.8
Blendenbereich: 2.8 - 22 2.8 - 32
Blendelamellen: 9
Linsenanzahl/Baugruppen: 6-5 9-7
Kürzeste Entfernung: 3.5 m 3.0 m
Gewicht: 1.900 Gramm 2.310 Gramm
Länge x Durchmesser 230 x 112 mm 245 x 127 mm
Filtergewinde: spezielle Filter 48 mm Filterschublade
Gegenlichtblende: spezielle Gegenlichtblende
Besonderheiten:
Kaufpreis: 1975: 420.000 yen 1981: 470.000 yen
Bauzeit: 1975 - 1981 (ca.) erhältlich 1981 - 1986 (ca.) erhältlich

Galerie

Hier eine kleine Galerie mit Bildern der Objektive:


Canon FD 400mm 1:4.5

Canon FD 400mm 1:4.5 S.S.C. - mit freundlicher Genehmigung von team-foto.com

Beschreibung

FD Oktober 1975

FDn Juli 1981

Ein Zitat aus dem Canon Camera-Museum zum FDn 400mm 1:4.5:

"This super telephoto lens is lightweight and compact through the adoption of the rear focusing system that does not change the overall length of the lens in focusing. Furthermore, it offers excellent performance and high operability through the vari-pitch focusing system that increases focusing accuracy at long distances, the new series improving the detachability of the lens, a minimum aperture of f/32, and a lock mechanism for when the hood is extended."

Varianten

Folgende Varianten sind bekannt bzw. aufgetaucht:

Technische Daten

Canon FD 400mm 1:4.5 S.S.C. Canon FDn 400mm 1:4.5
Brennweite: 400 mm
Bildwinkel: 6° diagonal
Lichtstärke: 1:4.5
Blendenbereich: 4.5 - 22 4.5 - 32
Blendelamellen: 8
Linsenanzahl/Baugruppen: 6-5
Kürzeste Entfernung: 4 m
Gewicht: 1.300 Gramm 1.270 Gramm
Länge x Durchmesser 282 x 94 mm 287.5 x 102 mm
Filtergewinde: Spezialfilter
Gegenlichtblende: eingebaut
Besonderheiten:
Kaufpreis: 1975: 195.000 yen 1981: 205.000 yen
Bauzeit: 1975 - 1981 (ca.) erhältlich 1981 - 1986 (ca.) erhältlich

Galerie

Hier eine kleine Galerie mit Bildern der Objektive:


Canon FD 400mm 1:2.8

Canon FDn 400mm 1:2.8 - mit freundlicher Genehmigung von arsenal-photo.com
Canon FDn 400mm 1:2.8 - mit freundlicher Genehmigung von arsenal-photo.com

Beschreibung

Im September 1981 stellte Canon ein neues - sehr lichtstarkes - Teleobjektiv mit einer Brennweite von 400mm vor: Das FDn 400mm 1:2.8 L.

Sehr schnell wurde es zum "Brot- und Butterobjektiv" der Sportfotografen, insbesondere bei Fussball-Übertragungen waren sehr viele Fotografen mit dieser "weissen Linse" zu sehen. Weiterhin wurde es auch sehr gerne von "Wildlife-Fotografen" genutzt.

Ein Zitat aus dem Canon-Museum:

"When released, this was the world’s brightest 400mm large-aperture super telephoto lens. The manufacture of this lens involved not only design technology, but also advanced technology in all aspects from component processing to assembly, and was made possible by the culmination of Canon’s technological prowess. Its optical system uses two UD glass lens elements, providing uniform image quality throughout the entire frame even at maximum aperture despite having a large aperture. Furthermore, the lens offers easy operability through various functions such as the rear focusing system that does not change the overall length, the vari-pitch focusing system that makes focusing easier at longer distances, a one-touch revolving mechanism, and a prefocusing mechanism."
"The lens exhibits its full potential indoors and for sports shooting under lights, meeting the demands of professional and media photographers."

Varianten

Folgende Varianten sind bekannt bzw. aufgetaucht:

Technische Daten

Canon FDn 400mm 1:2.8 L
Brennweite: 400 mm
Bildwinkel: 6° diagonal
Lichtstärke: 1:2.8
Blendenbereich: 2.8 - 32
Blendelamellen: 9
Linsenanzahl/Baugruppen: 10-8
Kürzeste Entfernung: 4 m
Gewicht: 5.395 Gramm
Länge x Durchmesser 348 x 166 mm
Filtergewinde: 48 mm (Filterschublade)
Gegenlichtblende: spezielle Aufsteckblende
Besonderheiten:
Kaufpreis: 1981: 740.000 yen
Bauzeit: 1981 - 1986 (ca.) erhältlich

Galerie

Hier eine kleine Galerie mit Bildern der Objektive:


Canon FD 500mm 1:8 Reflex

Canon FD 500mm 1:8 S.S.C. Reflex - mit freundlicher Genehmigung von team-foto.com
Canon FDn 500mm 1:8 Reflex - mit freundlicher Genehmigung von arsenal-photo.com

Beschreibung

Im September 1978 stellte Canon ein Spiegelobjektiv mit einer Brennweite von 500mm vor: Das FD 500mm 1:8 S.S.C. Reflex.

Die Überarbeitung der Fassung für den FDn-Anschluss wurde im März 1980 vorgestellt: Das FDn 500mm 1:8 Reflex. Bei gleichbleibender Rechnung konnte es - durch die Verwendung von Kunststoffen - leicher designt werden.

Ein Zitat aus dem Erfahrungsbericht im digicamclub:

"Während langbrennweitige Linsenobjektive unter mehr oder wenig ausgeprägten chromatischen Aberrationen leiden, sind Spiegellinsenobjektive davon weitgehend befreit. Aber dafür leiden letztere unter einer schwächeren Kontrastwiedergabe und einer dem Fangspiegel geschuldeten Vignettierung. Die Bildqualität des Canon 500 mm f/8 ist dennoch erstaunlich gut."
"Übrigens wurde es von Walter E. Schön (Color Foto) zusammen mit dem Nikon Spiegellinser als bestes Objektiv seiner Kategorie gekürt, vor den Konkurrenten von Minolta/Leica und Olympus, die ja heutzutage von manchen Fotografen richtiggehend “gehyped” werden. Ein Urteil, das übrigens auch vom französischen Magazin "Chasseur d’images" bestätigt wurde. Obwohl es alles andere als “universell” ist, möchte ich es nicht mehr missen."

Varianten

Folgende Varianten sind bekannt bzw. aufgetaucht:

Technische Daten

Canon FD 500mm 1:8 S.S.C. Reflex Canon FDn 500mm 1:8 Reflex
Brennweite: 500 mm
Bildwinkel: 5° diagonal
Lichtstärke: 1:8
Blendenbereich: 8 (fest)
Blendelamellen: -
Linsenanzahl/Baugruppen: 6-3
Kürzeste Entfernung: 4 m
Gewicht: 740 Gramm 705 Gramm
Länge x Durchmesser 146 x 90 mm
Filtergewinde: 48 mm (Rücklinsenfilter)
Gegenlichtblende: eingebaut
Besonderheiten: Spiegelobjektiv
Kaufpreis: 1978: 85.000 yen 1980: 82.000 yen
Bauzeit: 1978 - 1980 (ca.) erhältlich 1980 - 1986 (ca.) erhältlich

Galerie

Hier eine kleine Galerie mit Bildern der Objektive:


Canon FD 500mm 1:4.5

Beschreibung

Ein Zitat aus dem Review im digicamclub:

"Das FD 500/4.5L ist eine geniale Optik! Eine extrem hohe Bildqualität, gepaart mit einer relativ handlichen Größe und Gewicht."

Varianten

Folgende Varianten sind bekannt bzw. aufgetaucht:

Technische Daten

Canon
Brennweite: ? mm
Bildwinkel: ??° diagonal
Lichtstärke: 1:?.?
Blendenbereich: ?.? - 22
Blendelamellen: ?
Linsenanzahl/Baugruppen: ?-?
Kürzeste Entfernung: ?.? m
Gewicht: ? Gramm
Länge x Durchmesser ? x ? mm
Filtergewinde: ? mm
Gegenlichtblende: ?
Besonderheiten:
Kaufpreis: 19xx: ?.000 yen
Bauzeit: 19xx - 19xx (ca.) erhältlich

Galerie

Hier eine kleine Galerie mit Bildern der Objektive:


Canon FD 600mm 1:4.5

Beschreibung

Varianten

Folgende Varianten sind bekannt bzw. aufgetaucht:

Technische Daten

Canon
Brennweite: ? mm
Bildwinkel: ??° diagonal
Lichtstärke: 1:?.?
Blendenbereich: ?.? - 22
Blendelamellen: ?
Linsenanzahl/Baugruppen: ?-?
Kürzeste Entfernung: ?.? m
Gewicht: ? Gramm
Länge x Durchmesser ? x ? mm
Filtergewinde: ? mm
Gegenlichtblende: ?
Besonderheiten:
Kaufpreis: 19xx: ?.000 yen
Bauzeit: 19xx - 19xx (ca.) erhältlich

Galerie

Hier eine kleine Galerie mit Bildern der Objektive:


Canon FD 800mm 1:5.6

Canon FD 800mm 1:5.6 L - mit freundlicher Genehmigung von arsenal-photo.com
Canon FD 800mm 1:5.6 L - mit freundlicher Genehmigung von arsenal-photo.com

Beschreibung

Im Juli 1976 stellte Canon ein - für die lange Brennweite - sehr lichtstarkes Teleobjektiv mit einer Brennweite von 800mm vor: Das FD 800mm 1:5.6 S.S.C.. Die wenigen verfügbaren Nutzerberichte beschreiben die optischen Leistungen als "ausreichend". Wegen der geringen Zahl der Berichte kann aber kein abschließendes Urteil abgegeben werden.

Ab Dezember 1979 war dann eine komplette Neurechnung verfügbar: Das FD 800mm 1:5.6 L. Da zu dieser Zeit auch der "Übergang" vom "breech-lock mount" zum FDn-Mount erfolgte, besitzt diese Variante bereits Merkmale der "normalen" FDn-Objektive:

Im Januar 1981 wurde dann eine Überarbeitung des FD 800mm 1:5.6 L vorgestellt: Das FDn 800mm 1:5.6 L. Es unterscheidet sich kaum vom Vorgänger, es ist nur etwas leichter.

Ein Zitat über das FD 800mm 1:5.6 S.S.C. aus dem Erfahrungsbericht aus dem digicamclub:

"Die Bildqualität ist nicht berauschend - aber meist ausreichend. Bei Tageslicht klappt es ganz gut mit dem Einbein-Stativ und Neiger."
"Die Nachfolge-Version FD 800/5.6L wurde wohl nur 173 mal gebaut - vermutlich wird die SSC Variante auch so geringe Produktionszahlen aufweisen. Also ein sehr seltenes Objektiv, so betrachtet."

Ein Zitat aus dem Review bei mir.com.my zum FDn 800mm 1:5.6 L:

"his is one of the fastest lens of its class in the world. It utilized an Ultra low-dispersion optical glass element in its design to hold the secondary spectrum to a minimum and to prevent deterioration in picture quality from chromatic aberration. This lens also incorporates the light and smooth Rear-group focusing system in which only the rearmost lens element moves internally for focusing. Thus, good balance of the lens is maintained when using a tripod. This lens also comes with a device for fine adjustment of focusing torque and the focus can be locked. A revolving mechanism to facilitate format changing when using a tripod is incorporated as well. It weights almost 4.3 kg in weight...."

Ein Zitat aus dem Review bei paragon-press.com zum FDn 800mm 1:5.6 L:

"My conclusion--this works pretty well. It's not as nice as a shiny new EOS 800mm lens but then it's not $13,000 either. The lens has some green/magenta chromatic aberration but that is easily fixed in Photoshop now. Focusing is manual, and rather tricky without any optical focusing aid in the viewfinder, but the camera will help you by beeping its focus confirmation signal when you have adjusted the focus correctly. A big concern is vibration. It is really wiggly with no image stabilization. If you are accustomed to nonchalantly handholding modern image-stabilized long lenses, this lens will make you crazy. This requires a hefty tripod and good long-lens technique. So if you want super magnification without paying the big bucks, perhaps this is an alternative to consider."

Varianten

Folgende Varianten sind bekannt bzw. aufgetaucht:

Technische Daten

Canon FD 800mm 1:5.6 S.S.C. Canon FD 800mm 1:5.6 L Canon FDn 800mm 1:5.6 L
Brennweite: 800 mm
Bildwinkel: 3° diagonal
Lichtstärke: 1:5.6
Blendenbereich: 5.6 - 22 5.6 - 32
Blendelamellen: 9
Linsenanzahl/Baugruppen: 6-5 7-6
Kürzeste Entfernung: 14 m
Gewicht: 4.300 Gramm 4.600 Gramm 4.230 Gramm
Länge x Durchmesser 567 x 149 mm 577 x 149 mm 577 x 154 mm
Filtergewinde: 48 mm (Filterschublade)
Gegenlichtblende: spezielle Aufsteckblende EH-162
Besonderheiten: Fokussierung über eine Drehknopf links (vom Bajonett aus gesehen)
Kaufpreis: 1976: 415.000 yen 1979: 495.000 yen 1981: 510.000 yen
Bauzeit: 1976 - unbekannt erhältlich 1979 - 1981 (ca.) erhältlich 1981 - 1986 (ca.) erhältlich

Galerie

Hier eine kleine Galerie mit Bildern der Objektive:


Wichtige Hinweise für "Altglasnutzer"

Falls Sie die u.a. Objektive "fotografisch" (z.B. an einer DSLM-Kamera) nutzen wollen, sollten Sie folgende Hinweise beachten:

Auflagemaß

Bitte beachten Sie, dass ein Adapter zwischen Objektiv und Bajonett passen muss, da sonst eine Einstellung auf Unendlich nicht mehr durchgeführt werden kann (hauptsächlich ein Problem bei DSLR-Kameras). Bei Objektiven mit floating elements stimmt die Korrektur dann auch nicht mehr, Abbildungsfehler können auftreten.

Grundsätzliche Unterschiede zwischen den "breech-lock mount"- und den späteren FDn-Varianten

Vorsicht: Ausgeschlagene Gleitlager

Bei beiden Varianten werden in der Regel kunststoffbeschichtete Gleitlager für die Fokussierung und (bei Zoomobjektiven) die Brennweiten-Verstellung verwendet (Im Gegensatz zu den OM-Objektiven - hier wird eine Metallschnecke benutzt, die nicht so leicht verschleißt).

Die Kunststoffbeschichtung ist meistens sehr "abgenutzt", der Ring zur Entferungseinstellung hat dann "Spiel". Insbesondere bei den Objektiven mit floating elements kann dies - die Verstellung wird auch über die o.a. Gleitlager durchgeführt - zu Unschärfen, Abbildungsfehler o.Ä. führen.

Hier wird auf folgende (lesenswerte) Artikel im DigiCamClub verwiesen:

Eine Reparatur bei Canon (lt. Auskunft) nicht mehr möglich.

Weblinks